Hotel Pliska / Хотел Плисқа

Хотел Плисқа - eine Ausstellung von Katharina Kastl 
vom 11.4. bis 25.04.2014 

 


Am Freitag, den 11.04.2014 wird um 19.00 Uhr in den Räumen der Neun Görlitz am Fischmarkt 9 die Ausstellung „Хотел Плисқа“ von Katharina Kastl eröffnet. 

Mit „Хотел Плисқа“ setzen die Initiatoren der Neun Görlitz den Auftakt der Ausstellungen zeitgenössischer Kunst in der Neun Görlitz im Jahr 2014 fort. Gezeigt werden Schwarz-Weiß-Fotografien, die bei einem dreimonatigen Aufenthalt der Künstlerin in Bulgarien entstanden sind. Sie laden ein, das Land, seine Menschen und Besonderheiten zu entdecken. Mit unterschiedlichen Verkehrsmitteln gelangte Katharina Kastl im Frühjahr 2013 an Orte und Stationen in Bulgarien – Ausgangspunkt war stets der Verkehrsknotenpunkt Хотел Плисқа (~ dt. Hotel Pliska) in der Hauptstadt Sofia. Entstanden sind warme, mutige Fotos, die das Land und seine Bewohner in ihrem Alltag zeigen.
Die Fotografin wird zur Vernissage anwesend sein.


Öffnungszeiten der Ausstellung

Freitag, 11.4. ab 19.00 Uhr 
Montag, 14.4. 14.00 – 17.00 Uhr 
Dienstag, 15.4. 10.00 – 13.00 Uhr

Dienstag, 22.4. 10.00 – 13.00 Uhr
Mittwoch, 23.4. 10.00 – 13.00 Uhr und 14.00 - 16.00 Uhr
Donnerstag, 24.4. 10.00 – 13.00 Uhr
Freitag, 25.4. 14.00 – 20.00 Uhr

.. und nach Vereinbarung

Der Eintritt ist frei!

Adresse: Fischmarkt 9, 02826 Görlitz

"Хотел Плисқа" – von Katharina Kastl 
"Bulgarien, im Osten der Balkanländer gelegen - Hauptstadt Sofia.
Mit der Kamera als Begleiter war ich hier im Frühjahr 2013 für drei Monate unterwegs. Dabei stellte der Verkehrsknotenpunkt Хотел Плисқа (~ dt. Hotel Pliska) in Sofia täglich meine Ausgangsposition dar. Von dort aus gelangte ich mit Bus und Bahn in die unterschiedlichen Richtungen und Gebiete der Stadt und des Landes.
Meine Eindrücke hielt ich mit meiner Kamera fest. Sowohl das Land als auch die Leute hinterließen in mir mit ihrer Schönheit, Wärme und ihrem Überlebenswillen einen starken Eindruck. Durch das bemerkenswerte, intensive Licht wurden diese Impressionen auf dem s/w-Film fixiert. In Dresden heimgekehrt, entwickelte ich durch Handabzug in der Dunkelkammer zahlreiche Bilder . Dabei entstand die Idee zu dieser Ausstellung. Sie ist gleichzeitig eine Einladung in dieses Land, um seine Menschen, Besonderheiten und Reize selbst zu erleben."

 

Foto: